Traumhaft in Traunstein

Max escaping the Oktoberfest.

Es Tourneen, die sind dem Wort Tortur näher als dem eigentlichen Wortsinn. Es ist ja auch klar: Wer tagsüber reist und abends spielt, muss eine gute Kondition haben; das hat erstens nicht jeder Musiker und zweitens gibt es Distanzen und Arten des Reisens, die selbst für einen austrainierten Sportler zu viel sind. Genug der einordnenden Worte: Unsere Tour von letzter Woche war eine absolute Freude! Beim Konzert in der wundervollen Seidlvilla haben wir viele Freunde und Bekannte getroffen und zudem den Gewinner meiner Gitarre sehr glücklich gemacht. In Traunstein sind wir von Tom Leitner und dem Tropical-Team bestens verpflegt und umsorgt worden und hatten ein tolles Konzert. Wenn man einmal ein Zimmer in Brooklyn bewohnt hat, durch das die Subway sprichwörtlich im zehn Minuten-Takt durchgefahren ist, weiss man solch schöne Orte wie den Park vor dem Tropical sehr zu schätzen. Ein toller Laden, mit sehr netten Leuten. Solch ein Café hätten auch Zürich und München verdient. Einen fantastischen Bericht über unser Konzert findet ihr auf James Orson's Blog, den ich hiermit sehr empfehlen möchte! Schön, dass du da warst, James! Auf dem Bild oben seht ihr übrigens die Oktoberfestdekoration des Zuges München-Zürich. Ich war so froh, das Epizentrum des Weissbiers rechtzeitig vor dem Start der Wiesn verlassen zu haben. Aber das nur am Rande. 

Hier geht es zum Blog.