Über Ziele

Max Frankl

Neue Stücke lernen. Vor einem Konzert so 'in shape' sein, dass man wirklich spielen kann, was man im inneren Ohr hört. Das Equpiment zusammenstellen, das es einem erlaubt, frei und kreativ damit umzugehen. Beim Soundcheck einen schönen Bandsound finden. Das Hemd bügeln (lassen). Freunde zum Konzert einladen und sie auf die Gästeliste setzen. Mit interessierten Medien kommunizieren und Interviews geben. Das alles und viel mehr gehört zur  professionellen Vorbereitung eines Konzertes. In dem Moment, wo man auf die Bühne geht, zählt jedoch nur noch der Moment, in dem die Musik zu klingen beginnt.

Wie beim Sportler, der beim Anpfiff zwar weiss, dass er sich optimal vorbereitet hat, dass es nun aber von ganz anderen Dingen abhängt, ob er erfolgreich sein wird. Ich persönlich geniesse die Vorbereitungen genau gleich wie das Konzert. Und während viele meiner Kolleginnen und Kollegen Lampenfieber haben und teilweise nur mit Hilfe von Medikamenten in der Lage sind, auch nur einen Ton zu spielen, bin ich in der glücklichen Lage, keine negative Form von Aufregung zu fühlen. Mein einziges Interesse gilt der gemeinsamen Musik, die so frei fliessen soll, dass wir als Band mehr als die Summer seiner Einzelteile sein können. In diesem Moment alles zu geben und sich optimal auf ihn vorbereiten zu können, ist ein grosses Glück. Wir als Musiker können zeigen, dass Kooperation, Toleranz, Liebe und Empathie der einzige Weg für uns ist, der uns allen Glück bringt. Mein wichtigstes Ziel ist es deshalb, in einem Mass erfolgreich zu sein, das es mir erlaubt, meinen Beruf auf diese Art und Weise ausüben zu können. Nicht mehr, aber auch weniger.